Unser Chor

Wir sind der Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Offenhausen

Wir sind zwar schon über 90 Jahre alt, aber immer noch jung geblieben. Wir sind lustig, weiblich, männlich, gesellig und ehrenamtlich. Wir sind immer im Dienst - bei Sonnenschein, im Regen, bei Hitze, bei Kälte, am Tag und manchmal auch in der Nacht. Wir sind wichtig, sogar sehr wichtig. Eigentlich sind wir unersetzlich, denn: Wir begleiten unsere Gemeindeglieder auf den wichtigen Stationen ihres Lebens, bei ihrer Konfirmation, bei ihrer Hochzeit. Wir spenden Trost für Trauernde und Kranke Wir bereichern den Gottesdienst Wir öffnen Herzen Wir schenken Freude und Kraft für den Alltag Meistens spielen wir ganz gut, manchmal sogar richtig gut und manchmal sind wir froh, wenn uns keiner hört. Aber das macht nichts, denn wir sind ja auch nur Menschen. Menschen mit Stärken und Schwächen. Aber alle mit dem gleichen Ziel, dem Glauben und der Hoffnung Töne zu geben.

Aus der Chronik des Posaunenchores Offenhausen

Der Posaunenchor Offenhausen wurde am 1.März 1928 vom damaligen Ortspfarrer Georg Rothemund und dem Landwirt Paul Brütting aus Vorderhaslach ins Leben gerufen.
22 Dorfburschen im Alter von etwa 20 Jahren fanden sich zur Gründung zusammen.
Den Anstoß hatte ein in Offenhausen vorgetragenes Hochzeitsständchen des Prosberger - Posaunenchores gegeben.
Als Gründer sind anzuführen:
Pfarrer Georg Rothemund, Chorobmann und Stifter der ersten 22 Instrumente, Paul Brütting, Anleiter derBläser und Dirigen

Sowie folgende Bläser:
Konrad Birkmann, Georg Büchel, Konrad Felßner, Konrad Haas, Konrad Lindner, Paul Pickel, Georg Prottengeier, Hans Rupprecht, Leonhard Schneider, Konrad Wild, Fritz Wening, Leonhard Wening, Konrad Delling, Peter Eberhard, Hans Prögel, Stefan Prögel, Konrad Prögel, Johann Wild, Georg Wild, Hans Dötsch, Georg Haas und Johann Haas.

Unser Chor 1932

Als die Bläser unter Chorleiter Brütting zu einem recht stattlichen Chor zusammenwuchsen, erbot sich der damalige Hauptlehrer Meyer, den Chor zu dirigieren. Nach dessen Versetzung übernahm sein Nachfolger Hauptlehrer Vollrath die Leitung.
1936 wurde der Helikonbläser Konrad Birkmann zum Chorleiter bestellt. Birkmann hatte Ein angeborenes Talent als Chorleiter und gab nach zwei Lehrgängen einen hervorragenden Dirigenten.

Als 1939 der Krieg ausbrach verkleinerte sich der Chor bedenklich. Im Dezember 1941 musste dann auch der allseits beliebte Dirigent Birkmann ins Feld ziehen. Mit ihm wurden Sämtliche Bläser restlos eingezogen. Unser Chor schien der Vergangenheit anzugehören. Doch in der allergrössten Not sprang der damals 69-jährige Gründungschorleiter Paul Brütting wieder ein und lernte acht 13 - 16 jährigen Burschen neu an. Da vom Prosberger Chor auch nur noch 4 Bläser übrig waren, schlossen sich die beiden Chöre zusammen so wie schon 1928. Nach nur wenigen Wochen konnte der Chor der Gemeinde sein erstes Lied vortragen. Es war: „Ich bete an die Macht der Liebe“. Als im Sommer 1943 wieder ¾ der Bläser eingezogen wurden, wäre es kein Wunder gewesen, wenn Brütting den Mut verloren hätte. Doch unermüdlich lernte er immer wieder neue Bläser an. Bis zur Konfirmation 1944 war der Chor wieder auf 20 Bläser angewachsen. Alle im Alter zwischen 11 und 16 Jahren. Paul Brütting opferte sich während der Kriegsjahre förmlich für unsren Chor auf.

Ihm sind wir zu ewigen Dank verpflichtet, denn ohne seinen Einsatz würde es unseren Posaunenchor heute vielleicht nicht mehr geben.

Würdige Nachfolger als Chorleiter erwuchsen auch nach dem Krieg unserem Chor aus den eigenen Reihen. Loni Endres hatte den Chor von 1948 – 1955 weiter aufgebaut.

1955 übergab Endreß die Leitung des Chors den damals 24 - jährigen Posaunenbläser Johann Haas. Dass dieser den Chor über die Jahre hinweg prägen würde wie kein anderer hatte damals wohl noch keiner geahnt. Johann Haas leitete 52 Jahre mit grossem musikalischen Können und unglaublicher Hingabe unseren Posaunenchor.

Seit 2007 liegt nun die musikalische Leitung bei Christiane Polster in den allerbesten Händen.

Dem Chor erwuchsen auch würdige Nachfolger als Bläseranleiter nach. Hier sind insbesondere Karl Loos, Johann Haas und Christiane Polster zu nennen.

Chorobmänner waren bis 2008 die jeweiligen Ortspfarrer, und zwar bis 1953 Kirchenrat Pfarrer Georg Rothemund, von 1953-1960 Pfarrer Konrad Senft, von 1960-1976 Pfarrer Paul Pirner und von 1976-2008 Pfarrer Georg Polster. Seit 2008 ist der Bläser Erwin Wild Chorobmann.

Wir können mit Stolz darauf verweisen, dass in Offenhausen seit der Chorgründung bis heute der Posaunendienst in der Kirchengemeinde ohne Unterbrechung ausgeübt wurde. Bei Gottesdiensten, Gemeindefesten, auch bei jeder Hochzeit oder Beerdigung wirkt unser Posaunenchor mit zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gemeinde.
Offenhausen, im November 2009

Unsere Jungbläser

Wir bilden regelmäßig Jungbläser aus. Zur Zeit lernen Jugendliche Trompete, Tenorhorn und Posaune spielen.
Wir treffen uns dazu wöchentlich am Dienstag von 19.00 - 20.00 Uhr im Gemeindehaus.
Wenn Du auch Interesse hast, Trompete oder Posaune zu lernen, melde dich bei Christiane Polster Handy WhatsApp 016099715575 oder bei Obmann Erwin Wild Fon 09158 1204